Stofftierfilme

Der Stofftierfilm hat keine eigene Kategorie bei den Academy Awards, obwohl viele Filmemacher mit Plüschhase, Teddy & Co. angefangen haben dürften. Ich verwendete meine Stofftiere vor allem, um Ideen auszuprobieren – außerdem gibt es mit Stofftieren nie Terminprobleme. Ein paar dieser Filme hielt ich für gut genug, sie im Offenen Kanal auszustrahlen.

Super-Biber 28: Die Welt am Abgrund

superbiber28 - superbiber vs. superrobbe

Metropolis hat Superman, Hamburg hat den Super-Biber. Der Super-Biber ist in seiner Tarnidentität als Journalist tätig und muss sich in Teil 28 wieder einmal mit seinem Erzfeind Lux Pengo auseinandersetzen. Der bricht aus dem Gefängnis aus und erschafft mit einem Haar Super-Bibers die gefährliche Super-Robbe.

Die Handlung bedient sich beim vierten Superman-Teil und trotz des Titels gab es vorher keine 27 Super-Biber-Filme. Teil 28 habe ich allerdings fünfmal gedreht, die erste Fassung spielte noch komplett in einem Zimmer, die finale Version hatte hingegen viele Außendrehs, einige Videoeffekte und ein echtes Drehbuch.

Gesendet am: 3.8.1995 um 20:00 Uhr, Offener Kanal
Format: PAL SVHS

superbiber28-1

Super-Biber forever

In der direkten Fortsetzung entscheidet sich Pinguin Lux Pengo zu einer Verzweiflungstat: Er sucht per Kleinanzeige nach Superschurken, die Super-Biber endlich besiegen sollen. Die Schurken entpuppen sich als nicht sonderlich clever, haben aber eine furchtbare Waffe: Ein Stück Biberion, welches Super-Biber seiner Superkräfte beraubt.

Mit 53 Minuten war Super-Biber forever der längste Stofftierfilm und alleine der Abspann dauerte sieben Minuten.

Gesendet am: 9.1.1996 um 19:00 Uhr, Offener Kanal
Format: PAL SVHS

Perrik: Der Fall der toten Ente

Beim Rendezvous mit ihrem Geliebten Charles wird Charlotte von Hohenstein ermordet. Schnell fällt der Verdacht auf Charles, aber Kommissar Perrik und sein Assistent Harry vermuten einen anderen Täter. Die zwei weiteren Verdächtigen: Kuno von Hohenstein, der Vater von Charlotte und ein Auftragskiller. Sowas dummes – gerade jetzt ist der Wagen kaputt!

Perrik ist eine Parodie auf Derrick.

Gesendet am: 22.7.1996 um 19:00 Uhr, Offener Kanal
Format: PAL SVHS

Super-Biber 25

super-biber 25

Teil 25 kam nach Teil 28 und 29 und war quasi ein Prequel, wenn auch mit einem neuen Bösewicht. Der Rätselhase taucht wieder in der Stadt auf und kündigt seine Verbrechen vorab per Rätsel an.Um Super-Biber in die Falle zu locken, entführt er den Polizeichef der Stadt.

Gesendet am: 20.8.1996 um 19:30 Uhr, Offener Kanal
Format: PAL SVHS

super-biber25-2

Kommissar Schröder: Tod im Dreieck

kommissar-schroeder-1

Kommissar Schröder ermittelt in diesem Krimi gegen das Verbrechertrio „Das magische Dreieck“. Der Film war ursprünglich als Film mit echten Schauspielern vorgesehen. Umgesetzt wurde er schließlich im Rahmen eines Kameratests einer Sony-HDV-Schulterkamera. Mit gutem Videomaterial war so auch erstmals der Einsatz eines Greenscreens möglich.

Gesendet am: –
Format: PAL HDV

kommissar-schroeder-4

Weihnachtsmusik

weihnachtsmusik title card

Der letzte der Stofftierfilme ist ein Weihnachtsfilm, der an Freunde weitergereicht wurde. Die titelgebende Weihnachtsmusik wurde gestohlen und ein Vater macht sich mit seinem „Hund“ auf die Jagd nach dem Täter.

Dieser Film wurde mit einer Canon IXY DV-5 gedreht, einer Mini-DV-Kamera, die ich bei meinem ersten Japan-Urlaub gekauft hatte, weil ich unbedingt Bewegtbilder aus Japan haben wollte. Die IXY war eine kompakte Kamera, die sich leider als nicht besonders haltbar erwies und später durch die Canon HV20 ersetzt wurde. Da ich 2004 anfing, Japanisch zu lernen, gab es auch eine japanische Version von „Weihnachtsmusik“.

Gesendet am: –
Format: NTSC Mini-DV

weihnachtsmusik-2